• Rakel

Erinnerungen an meine erste Reittour

by Jón Örn Vilhjámsson

Ich habe die letzten drei Sommer für Siggi und Ólöf gearbeitet und werde mich immer an die erste Tour erinnern. Zumindest an die ersten Fehler und wie ich gelernt habe, die Pferde zu treiben. Es hat immer so einfach ausgesehen aber es gibt so viele Fallstricke dabei. Und ich bin sofort bei meinem ersten Einsatz über einen gestolpert.

Ganz egal ob man an Land oder am Strand mit einer Herde von frei laufenden Pferden unterwegs ist, die Frontreiter müssen das richtige Tempo finden und vorgeben um die Pferde bei der Stange zu halten. Wenn sie zu rasch voraus reiten, reisst der Sog ab und die Herde verliert den Anschluss. Wenn sie zu langsam unterwegs sind, haben die Pferde zu viel Zeit sich gegenseitig auf dumme Gedanken zu bringen und/oder sie werden irgendwann einfach überholt. In allen Fällen werden die Pferde einfach ihren eigenen Weg gehen.

Am Strand gilt es, einen weiteren Umstand zu berücksichtigen: Wenn Pferde am Strand entlang getrieben werden, versuchen sie immer, sich in Richtung Land zu orientieren und dieses zu erreichen. Weil Land bedeutet Gras, Wasser und genügend Platz um im Ernstfall fliehen zu können, hingegen am Strand fühlen sie sich wegen Fehlens dieser drei Komponenten nicht sehr wohl. Um zu erreichen, dass die Pferde auf dem Sand zwischen Gras und Meer vorwärts gehen, platzieren wir oft einen Reiter zwischen der Herde und dem Gras um die Pferde zurück zu drängen, falls notwendig. Halldór schickte mich also um diese Position einzunehmen und bereit zu sein um einzugreifen. Ich missverstand jedoch meine Aufgabe und ritt an einer Position wo ich die Pferde mehr zu mir und somit gegen Land zog anstatt sie von jenem weg zu drängen. Also sandte Halldór Hildur hinter mir her um mich abzulösen. Weil wenn rund 80 Pferde mit Tempo über den Sand fliegen, bleibt nicht viel Zeit für Diskussionen und Erklärungen – es muss gehandelt werden. Als ich zusah, was sie tat, habe ich realisiert, was an meiner Aktion falsch war.

Eine Herde von frei laufenden Pferden mit sich zu führen braucht eine Kombination von Sog und Druck. Beides zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und im richtigen Ausmass. Dann ist es für alle Beteiligten eine entspannte Sache und ergibt für den Betrachter ein geschmeidiges Bild.

Ein kurzes Video vom Strand Löngufjörur ist in unserer Gallery abrufbar: https://www.kalfalaekur.is/gallery





0 Ansichten

Sigurður Jóhannsson and Ólöf Guðbrandsdóttir

  • Weiß Facebook Icon