• Rakel

Neue Leben

Zu dieser Zeit des Jahres geht auf vielen Höfen im Lande etwas vor sich. Die Pferde haben plötzlich viel mehr Freizeit und tollen auf den Weiden herum. Wenn du jemandem eine Email sendest, kann es schon mal einige Wochen dauern, bis eine Antwort kommt. Falls du jemanden anrufst, begrüsst er dich unter Umständen mit: „Es ist gerade ganz schlecht, ich rufe zurück“ – und dazu muss man wissen, Isländer haben eigentlich immer Zeit für einen Schwatz am Telefon, ganz egal was sie gerade tun! Es ist 24h am Tag reger Betrieb, es gehen Leute zwischen Wohnhäusern und Ställen hin und her, auch mal mit Decken oder einer Kanne Kaffee. So suspekt das anmuten mag, wenn man jemandem folgt, wird man nicht auf eine Schwarzbrennerei für Schnaps stossen sondern in mitten von lautem määähh, mööööh, määäähh enden.

Lämmersaison!

In den nächsten Wochen werden tausende von Schafen ihre Jungen zur Welt bringen. Die Bauern und ihre Familien und Freunde sind bei ihnen. Sie warten und schauen und helfen, was auch immer notwendig ist.

Bereits nach einer kurzen Zeit sind die süssen kleinen Lämmer gemeinsam mit ihren Müttern auf den Wiesen um die Höfe herum zu sehen, auch bei uns. Und sobald sie stark genug sind und das Wetter definitiv auf Sommer steht, wird Bogi sie in ein Tal in der Nähe des Hofes bringen.

Das nächste Mal, wenn Du durchs Hítardalur reitest, dann schau gut nach links und nach rechts und die Berge hoch. Vielleicht siehst du dann eines der Lämmer dort herum springen.



0 Ansichten

Sigurður Jóhannsson and Ólöf Guðbrandsdóttir

  • Weiß Facebook Icon